Sächsische Landesgartenschau 2026 in Aue – Bad Schlema

Die buchstäblich bewegte Geschichte Bad Schlemas soll während der Gartenschau weitererzählt und durch nachhaltige Impulse zu einer ökologischen und wirtschaftlichen Ortsentwicklung geführt werden. Dabei spielen die naturräumlichen Besonderheiten der durch…

Die buchstäblich bewegte Geschichte Bad Schlemas soll während der Gartenschau weitererzählt und durch nachhaltige Impulse zu einer ökologischen und wirtschaftlichen Ortsentwicklung geführt werden. Dabei spielen die naturräumlichen Besonderheiten der durch den Bergbau transformierten Montanregion eine ebenso maßgebliche Rolle wie die wirtschaftliche Prägung durch Kurbetrieb, Bergbau, Holzwirtschaft, Kunsthandwerk und Tourismus sowie die Mythen, Traditionen und Lebenswelten der Menschen vor Ort. Die Potenziale und Synergien dieser Zeitzeugnisse, Nutzungen und der lokalen Akteure sollen durch Vernetzungen, Akupunkturen und Additionen dauerhaft gestärkt werden.

Im Rahmen des Wettbewerbs haben wir das Pflanzkonzept für die LGS Aue Bad Schlema entwickelt.

Anerkennung im Realisierungswettbewerb, in Zusammenarbeit mit Schieferdecker Landschaftsarchitektur und Robert Storch Landschaftsarchitektur | Dresden

weitere Projekte