Außenanlagen des Ratsgymnasiums in Wolfsburg – Grüner Urban-Forest trifft auf kräftiges Aktivband

Das Freiraumkonzept zur Neugestaltung der Außenanlagen des Ratsgymnasiums interpretiert die Historie des Ortes neu und übersetzt die ursprüngliche Gestaltung in einen zeitgenössischen Kontext. Urban-Forest Das zentrale gestalterische aber auch ökologisch…

Das Freiraumkonzept zur Neugestaltung der Außenanlagen des Ratsgymnasiums interpretiert die Historie des Ortes neu und übersetzt die ursprüngliche Gestaltung in einen zeitgenössischen Kontext.

Urban-Forest
Das zentrale gestalterische aber auch ökologisch wirksame Element ist der ovale „Urban Forest“. Die städtische Oase verbindet das verloren gegangene räumliche Kontinuum nördlich und südlich der Pestalozziallee neu. Er ist baumüberstandener Aufenthaltsbereich, großflächige Verdunstungs- und Versickerungsfläche, artenreicher Lebensraum und atmosphärischer Wohlfühlort. Vor dem Haupteingang im Norden entsteht der zentrale Treff-, Sammel- und Wohlfühlort

Pestalozzistraße als neuer Lebensraum
Durch verkehrsberuhigende Maßnahmen wird im Bereich der heutigen Zubringer- und Durchgangsstraße ein Flächengewinn generiert, der zum Regenwassermanagement genutzt werden kann. Eingebettete Querungs- und Aufenthaltsbereiche ändern den ehemals rein steinernen Straßenraum zum attraktiven und kleinklimatisch hochwirksamen Lebens- und Erlebnisraum.

Der Schulhof als lebendiger Ort des Miteinanders
Die Grundidee für die Neugestaltung des Schulgeländes basiert auf der Entwicklung von unterschiedlich differenzierten Raumsequenzen von spezifischer Gestaltungsqualität mit spezifischen Aufenthalts- und Bewegungsangeboten. Der Schulhof wird von seinen Mensaterrassen mit bergenden Gartenkabinetten, der Bühne als Ort der Extrovertiertheit, dem Festbereich als zusammenhängende Veranstaltungsfläche, dem Aktivband als sportive Ebene mit Sportfeld, Calisthenics-Angeboten, Tischtennisplatten und Kletterfelsen geprägt.

Der Schulhof wird als attraktiver Ort mit halböffentlichen Nutzungsmöglichkeiten im Stadtraum verankert.

Auftraggeber
Stadt Wolfsburg

Verfahren
Einstufiger, beschränkter, freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
1. Preis, Dezember 2022
in ARGE mit KUBUS freiraumplanung GmbH & Co. KG, Berlin und
Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Hoppegarten
SHP Ingenieure, Wolfgang Haller, Hannover

Fläche
12.300 m²

Leistung
Lph 1-9

Projektpartner
KUBUS freiraumplanung GmbH & Co. KG, Berlin und
Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Hoppegarten

Visualisierung
Werk 3

weitere Projekte